Amerikanische Glücksspiel-Vereinigung befürwortet Online Poker

17.05.2011 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com
aga
Die AGA vertritt nun überraschenderweise auch die Interessen der Pokergemeinschaft. Bildmaterial: © southerngaming.com

Die Amerikanische Glücksspiel-Vereinigung (AGA), die Lobbygruppe, die die Interessen der großen Casinos in den USA vertritt, hat ein Weißbuch über das Internet-Glücksspiel erarbeitet.

Die AGA möchte die Lücke, die nach dem Schwarzen Freitag entstanden ist, nutzen. Das Weißbuch fordert den Kongress dringend auf, schnell Gesetze für Online-Poker zu erlassen, damit AGA-Mitglieder ihre Dienste anbieten können, während Gleiches Unternehmen aus anderen Ländern als den USA untersagt werden soll.

Die AGA stellt zunächst das Offensichtliche fest, nämlich dass "die Amerikaner Online-Glücksspiele mögen und selbst dann daran teilnehmen werden, wenn die Regierungen diese für illegal befindet."

Um auf das Problem aufmerksam zu machen, plant die AGA ein nationales Pokerprojekt mit Opt-Out-Möglichkeit für einzelne Bundesstaaten.

Betreiber ohne Lizenz müssen durch "hohe technologische Hürden" davon abgehalten werden, US-Bürgern weiterhin Casino- und Sportwetten anzubieten, so die AGA. Das schafft "ein unausgeglichenes Spielfeld", auf dem die Dollars aus dem US-Markt abfließen.

Die AGA ist der Ansicht, dass der potenzielle Liquiditätsvorteil internationaler Anbietern abgewehrt werden muss. Die USA sollte dazu dem französischen und italienischen Modell (allerdings mit weniger drastischen Steuersätzen) folgen.

Mehr zu diesem Thema

Aktuelle News

News-Archiv