Betfair endet Sponsoring-Vertrag mit Bayer Leverkusen

10.03.2013 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com
bayer-leverkusen-betfair
Wie gewonnen, so zerronnen... Bildmaterial: © onlinecasinoseiten.com

Der Betreiber von Online-Wettbörsen für Sportwetten und Online-Casinos - Betfair - und der hochkarätige Bundesligist Bayer Leverkusen haben im gegenseitigen Einvernehmen auf Bitte von Betfair den erst im Juni 2012 unterzeichneten Zwei-Jahres-Sponsoring-Vertrag beendet.

Der Vertrag enthielt eine Option für ein drittes Jahr und sicherte Betfair zu, sein Markenlogo auf Werbung und Spielfeldbanden in der und um die BayArena - dem 30.210 Sitze bietenden Stadion des Werksvereins - zeigen zu dürfen. Der frühere Spieler und Manager Rudi Völler, der nun bei Bayer Leverkusen die Rolle des Sportdirektors innehat, fungierte bislang - wie vertraglich vereinbart - als Markenbotschafter für das britische Unternehmen.

Beide Parteien lehnen es ab, Details zur Annullierung des Vertrags zu offenbaren. Es wird gemutmaßt, dass die Trennung mit einem Gesetz zusammenhängt, das nur wenige Tage nach der Unterzeichnung des Vertrags vom Deutschen Bundestag verabschiedet worden war. Diesem Gesetz nach werden alle Einsätze bei Sportwetten mit einer 5-prozentigen Steuer belegt.

Darüber hinaus ist es nachvollziehbar, dass eine weitere Zusammenarbeit mit Bayer Leverkusen für Betfair nicht viel Sinn ergibt, da der Glücksspielanbieter nun bereits seit einiger Zeit nicht mehr auf dem deutschen Markt tätig ist und sich an diesem Umstand so schnell wohl auch nichts ändern wird. Es ist davon auszugehen, dass der Fußballverein eine entsprechende Abstandszahlung von Betfair erhalten hat.

Mehr zu diesem Thema

Aktuelle News

News-Archiv