Die Grundlagen

Black Jack ist ein Kartenspiel, welches nur zwischen dem Spieler und dem Dealer gespielt wird. In echten Casinos wird Black Jack meistens mit mehreren Spielern an einem Tisch gespielt, die Online Casinos hingegen stellen meistens ein tete-a-tete (eins-gegen-eins) bereit. Das Spiel ist eines der populärsten Glücksspiele, sowohl in echten Etablissements als auch in Online Casinos. Black Jack wird mit mindestens einem und maximal acht Kartendecks mit jeweils 52 Karten aus einer speziellen Box gespielt, die „Schuh“ genannt wird.

Black Jack Hände

Die folgende Aufzählung zeigt die Hände, die man als Spieler unbedingt in Erinnerung behalten sollte.

Ass und Bube – 21 Black Jack oder einfach nur Black Jack
Eine Hand aus zwei Karten mit einem Ass und einer beliebigen Karte, die zehn Punkte wert ist, wird Black Jack genannt. Mit dieser Hand haben Sie automatisch gewonnen, es sei denn, der Dealer hat ebenfalls einen Black Jack. Dann nennt man das einen „Tie“ oder „Push“; alle Einsätze werden dann zurückgegeben.

Ass und Vier – 15 „Soft Hand“
Eine Hand mit zwei oder mehr Karten, bei der ein Ass als 11 gewertet wird, nennt man eine „Soft Hand“.

Ass, Vier und Dame – 15 „Hard Hand“
Eine Hand mit zwei oder mehr Karten, bei der ein Ass als 1 gewertet wird, nennt man eine „Hard Hand“.

Grundlegende Schritte beim Black Jack

  1. Das Spiel beginnt, sobald die Spieler ihre Einsätze getätigt haben. Diese können, je nach Tisch, limitiert sein. Der Dealer gibt daraufhin jedem Spieler zwei aufgedeckte Karten. Anschließend teilt er sich selbst zwei Karten aus, eine offene und eine verdeckte (die Hole Card).
  2. Nachdem alle Spieler ihre Karten erhalten haben, müssen sie sich entscheiden, wie sie diese spielen. Der Dealer geht von einem Spieler zum nächsten, die dann entweder „Hit“ (sie erhalten eine weitere Karte) oder „Stand“ (sie erhalten keine weiteren Karten) sagen können. Außerdem können Spieler noch „Double Down“ oder „Split“ wählen.
  3. Der Dealer spielt erst dann, wenn die anderen Spieler fertig sind. Jeder Dealer folgt in seinen Entscheidungen dabei strengen Black Jack Regeln. Die wichtigste Regel für Black Jack Dealer betrifft eine Hand mit einer Summe von 17. Die Regel besagt, dass der Dealer eine weitere Karte nehmen sollte, wenn seine Hand 16 oder weniger anzeigt, und bei seiner Hand bleiben sollte, wenn er 17 oder mehr Punkte hat. Meistens ist diese Regel auf den Black Jack Tischen markiert, in etwa: „Dealer stands on all 17s“.
    4. Die Hand eines Spielers wird nur mit der des Dealers verglichen, da alle Spieler nur gegen diesen spielen.
  4. Der Dealer gewinnt, wenn der Spieler entweder 21 überschreitet oder weniger Punkte als der Dealer hat. Wenn der Dealer gewinnt, verliert der Spieler seinen Einsatz. Wenn der Spieler gewinnt, bekommt der Spieler seinen Einsatz und dieselbe Menge noch einmal zurück. Ein Black Jack wird mit einer Quote von 3:2 ausgezahlt.

Optionen für den Spieler

Hit
Hit bedeutet, dass der Spieler nach einer weiteren Karte verlangt. Jeder Spieler darf so viele zusätzliche Karten wie er möchte anfordern, bis er entweder 21 erreicht hat oder darüber hinaus ist.

Stand
Der Spieler möchte keine weiteren Karten mehr erhalten. Am Ende der Runde wird die Hand mit der des Dealers verglichen.

Double Down
Dies bedeutet, dass ein Spieler eine weitere Karte anfordert und gleichzeitig seinen anfänglichen Einsatz verdoppelt. Danach darf er keine weiteren Karten mehr verlangen – ein „Stand“.

Split
Wenn die beiden ersten Karten ein Pärchen sind, darf der Spieler sie trennen und mit zwei Händen weiterspielen. Der Einsatz wird somit verdoppelt. Danach darf der Spieler beide Hände getrennt spielen. Am geeignetsten für einen Split sind Hände mit einem Pärchen aus Assen oder Achten.

Zusätzliche Black Jack Optionen
Neben den grundlegenden Optionen, die oben beschrieben sind, bekommt jeder Spieler zwei weitere Optionen: die Insurance Wette und die Even Money Wette. Insurance und Even Money können an jedem Black Jack Tisch gespielt werden.

Insurance
Insurance ist ein zusätzlicher Einsatz, der dann getätigt werden kann, wenn die offene Karte des Dealers ein Ass zeigt. Dieser Einsatz kostet die Hälfte des ursprünglichen Einsatzes und schützt den Spieler vor einem Black Jack des Dealers. Nachdem der Insurance Einsatz getätigt wurde, sieht sich der Dealer seine Hole Card an. Wenn der Dealer einen Black Jack hat, verliert der Spieler den ursprünglichen Einsatz und der Insurance Einsatz gewinnt 2:1. Falls der Dealer keinen Black Jack hat, sind die Insurance Einsätze verloren und die Spieler spielen die Runde weiter.

Even Money
Falls ein Spieler einen Black Jack hat und die offene Karte des Dealers ein Ass zeigt, wird dem Spieler ein Even Money Einsatz angeboten. Dieser Einsatz schützt den Spieler vor einem „Push“, falls der Dealer auch einen Black Jack hat. Die Höhe des Even Money beträgt ebenfalls die Hälfte des ursprünglichen Einsatzes. Wenn der Dealer wirklich einen Black Jack hat, erhält der Spieler seinen ursprünglichen Einsatz zurück und bekommt seinen Even Money Einsatz außerdem im Verhältnis 2:1 ausgezahlt.