Bürger von New Jersey gegen Legalisierung von Casino-Glücksspielen!?

30.09.2012 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com
atlantic-city-new-jersey
Atlantic City, New Jersey, USA. Bildmaterial: © topworldcities.net

Die Lage bezüglich der Legalisierung von Casino-Glücksspielen im US-Bundesstaat New Jersey hat sich durch die neuesten Umfrageergebnisse, welche von der unabhängigen Forschungsgruppe PublicMind der Privatuniversität Fairleigh Dickinson University eingeholt wurden, zugespitzt. Demnach lehnen 56 Prozent der Bürger New Jerseys Pläne, die eine Ausweitung von Casinos auf Gebiete jenseits der Stadtgrenzen von Atlantic City vorsehen, strikt ab. Ein Vorhaben, das - der Umfrage nach zu urteilen - von nur 35 Prozent der Bevölkerung unterstützt wird.

Der eigentliche Grund für das Vorhaben, Casinos auch auf Gebiete wie Meadowlands außerhalb von Atlantic City anzusiedeln, ist dass die von der globalen Finanzkrise gebeutelte Wirtschaftslage der Stadt dadurch wieder angekurbelt werden soll. Allerdings scheint das bei der Bevölkerung noch nicht angekommen zu sein, wie Krista Jenkins, Direktorin von PublicMind und Professorin für Politikwissenschaft an der Fairleigh Dickinson University, 'The Wall Street Journal' mitteilte: "Das Verlangen nach weiteren Optionen für Casino-Glücksspiele jenseits der Stadtgrenzen von Atlantic City hat sich bei der Bevölkerung von New Jersey einfach noch nicht eingestellt."

Die Angelegenheit droht nun als politscher Spielball missbraucht zu werden. Während der Gouverneur von New Jersey, Chris Christie, der Meinung ist, dass die Genesung des Bundesstaats von den Auswirkungen der Finanzkrise eher auf natürliche - wenn auch langsamere - Weise denn mittels künstlicher Finanzspritzen durch eine Vermehrung von Casinos vorangebracht werden sollte, sieht Ralph Caputo, Abgeordneter der Demokraten von New Jersey, das Problem selbstverständlich aus einem ganz anderen Blickwinkel: "Wir befinden uns in einer wirtschaftlichen Phase des Abschwungs. Es gibt heftige Konkurrenz aus den anderen Bundesstaaten, und wir haben ansehen müssen, wie Casino-Umsätze in Milliardenhöhen von New Jersey in andere Bundesstaaten fließen. Die Fakten sprechen für sich, sie müssen nur an die Öffentlichkeit getragen werden." Andere einflussreiche Politiker zweifeln gar an, dass die Umfrageergebnisse tatsächlich die mehrheitliche Meinung der Bevölkerung von New Jersey repräsentiert.

Die Lage entbehrt dabei keiner gewissen Ähnlichkeit gegenüber der verfahrenen Situation auf der anderen Seite der Erdkugel, die wir an dieser Stelle bereits so häufig kommentiert haben. Auch in Schleswig-Holstein gleicht der Kampf um oder gegen die Liberalisierung von Online-Glücksspielen eher einem endlosen politischen Reigen als einem konsequenten Abwägen von Vor- und Nachteilen in der Sachfrage. Und genau dieser wäre bereits geholfen, wenn es den Politikern gelingen würde, alle Emotionalität und Selbstinteressen aus der Entscheidungsfindung herauszunehmen.

Mehr zu diesem Thema

Aktuelle News

News-Archiv