Die deutsche Fußballbundesliga macht Druck für eine Öffnung des Marktes

24.06.2011 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com
german-bundesliga
Die Bundesliga übt weiteren Druck auf die sechzehn deutschen Bundesländer aus und fordert eine Öffnung des Marktes. Bildmaterial: © apuestasonline.com

Die Bundesliga droht damit, Wettfirmen zur Kasse zu bitten, wenn diese den Spielplan der Liga nutzen. Es sei denn, die Länder öffnen den Sportwettenmarkt und erlauben damit mehr Konkurrenz, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Der Spielplan, der die 612 Partien umfasst, die jede Saison in der ersten und zweiten Liga gespielt werden, ist eine einzigartige Datenbank und sollte durch das Recht des geistigen Eigentums geschützt sein.

Reuters berichtet weiter, dass die sechzehn deutschen Länder den Glücksspielmarkt fest in der Hand haben, obwohl sie planen, nächstes Jahr sieben bundesweite Lizenzen für Sportwettenanbieter zu vergeben. Die Lizenznehmer werden verpflichtet sein, ein Sechstel ihrer Einkommen aus Sportwetten als Steuern an den Staat abzuführen.

Unabhängige online Glücksspielfirmen wie bwin.party haben die Pläne kritisiert, da sie aus ihrer Sicht dem freien Wettbewerb schaden werden.

Weil sie die Pläne der Länder unbedingt verhindern wollen, unterstützt bwin.party die Pläne Schleswig-Hosteins, Anbieter mit 20% ihrer Bruttogewinne zu besteuern.

Der deutsche Markt für Sportwetten wird auf ungefähr fünf Milliarden Euro geschätzt.

Mehr zu diesem Thema

Aktuelle News

News-Archiv