bwin.party macht weniger Umsatz mit Poker, aber die Anmeldungen steigen nach dem schwarzen Freitag

10.05.2011 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com
bwin-party
bwin.party versucht immer noch, die Synergie zu finden, die man sich nach der Fusion von bwin und partyGaming erhofft hatte. Bildmaterial: © durocher.org

Bwin.party digital Entertainment erwirtschaftete einen Nettoumsatz von 217,8 Millionen Euro im ersten Quartal, eine Steigerung von 2% (allerdings muss hier beachtet werden, dass bwin und PartyGaming erst am 1. April offiziell fusionierten).

Bei den Sportwetten stieg der Umsatz um 11% auf 71,6 Millionen Euro, während die Casino Seite um 8% auf 64,8 Millionen gestiegen ist. Allerdings war auch nicht alles perfekt, da der Umsatz beim Poker um 14% auf 54 Millionen Euro gesunken ist.

Um sich auf die positiven Dinge zu konzentrieren, sagte der stellvertretende Geschäftsführer Jim Ryan, dass die täglichen Registrierungen beim Poker seit den Geschehnissen des schwarzen Freitags um durchschnittlich ein Drittel gestiegen sind.

Ryan sagte, obwohl "das nur einen kurzen Zeitraum darstellt, ist es trotzdem ermutigend."

Ryan sagte auch, dass er glaubt, die Ermittlungen gegen PokerStars, Full Tilt und andere "stellten einen wichtigen, wenn auch kleinen Schritt auf dem Weg dar, zum Wachstum im Poker zurückzukehren."

Der Markt zeigte sich von bwin.partys Gewinnen unbeeindruckt, die Aktien sind an diesem Tag um 0,13% gesunken.

Mehr zu diesem Thema

Aktuelle News

News-Archiv