Das Spiel Craps

Craps ist ein Würfelspiel, bei dem die Spieler Wetten auf den Wurf eines Würfelpaares abschließen. Haben Sie als Glücksspieler jemals erwogen, Craps zu spielen, waren aber zu ängstlich, es auch wirklich einmal zu probieren? Denn schließlich ist Craps schwierig und beinhaltet viel Mathematik, richtig? Falsch! Es ist so einfach, dass sogar Höhlenmenschen es lernen könnten.

Geschichte des Craps

Die heutige Ausführung von Craps kann direkt auf das Spiel Hazard zurückverfolgt werden, welches zuerst von englischen Kreuzfahrern während der Belagerung eines arabischen Schlosses im 12. Jahrhundert gespielt wurde. Das Spiel wurde in den ersten Jahren des 19. Jahrhunderts auch in den USA in der Hafenstadt von New Orleans eingeführt, und die Regeln entwickelten sich von dieser bis in die heutige Zeit ständig weiter.

Wie man Craps spielt

Craps ist ein Casinospiel, das mit dem Einsatz auf das Resultat eines Würfelwurfs zu tun hat. Das klingt simpel, aber wenn man sich einen Craps Tisch einmal näher anschaut, wird man schnell feststellen, dass es mehr als nur das ist. Der folgende Abschnitt erklärt die Grundregeln des Craps für Spieler, die noch nie zuvor Craps gespielt haben.

Einführung in Craps

Das Spiel wird an einem großen runden Tisch mit einem bestimmten Layout für die Einsätze gespielt. Am äußeren Ring des Tisches befindet sich Gummi, gegen welches die Spieler die Würfel werfen können. Tische beherbergen normalerweise einen sogenannten Stickman (welcher die Würfel kontrolliert), drei Craps Dealer, die die Chips des Spiels verwalten, einen Spieler, der dem Stickman gegenüber sitzt und zwei weitere Spieler am Ende des Tisches. Darauf kommen noch einmal bis zu 12 Aleators (ein altes Wort für besonders begabte Würfelspieler). Der Stickman bietet dem sogenannten Shooter (derjenige, der die Würfel wirft) zwei Würfel an, die aus einem transparenten Material (im Normalfall rotes Plastik) gemacht sind, um gezinkte Würfel zu vermeiden. Bevor der Shooter seinen Wurf macht, dürfen alle Spieler am Tisch eine oder mehrere verschiedene Wetten abschließen.

Craps ist ein unausgeglichenes Spiel, bei dem die Wahrscheinlichkeiten leicht gegen den Shooter tendieren. Bevor er die Würfel wirft, macht er eine Wette (entweder mit einem Gegner oder einem Banker, oder mit allen verbleidenden Spielern). Falls er einen sogenannten Natural wirft (die Zahl 7), oder eine Punktzahl von 11, gewinnt er seine Wette. Falls er jedoch eine 2, 3 oder 12 würfelt, nennt man das einen „Crap“ – damit hat er die Wette verloren. Die dritte Möglichkeit ist der Wurf einer 4, 5, 6, 8, 9 oder 10, und falls das passiert, wird er weiter würfeln müssen, bis er dieselbe Punktzahl noch einmal würfelt (in welchem Fall er gewinnen würde), oder er einen Natural würfelt (in welchem Fall er verlieren würde).