Deutsche Bank eröffnet luxuriöses Casinohotel in Las Vegas

18.12.2010 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com

Diese Woche wurde auf dem Las Vegas Strip ein neues Casinohotel eingeweiht. Es ist womöglich das Letzte für das nächste Jahrzehnt, da die Stadt noch immer unter der schlechten Wirtschaftslage leidet.
Das 3.9 Millionen Dollar teure Cosmopolitan befindet sich, seitdem der vorherige Besitzer es zwangsversteigern musste, im Besitz der Deutschen Bank. Am Mittwoch wurden 2000 der 3000 Hotelzimmer der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Im Fernsehen warben spärlich bekleideten Pagen und unzählige weiße Hasen für das Projekt, doch Wirtschaftsexperten sind sich uneinig, ob das neue Casinohotel fähig sein wird auf dem Las Vegas Strip ausreichend neue Gäste anzuziehen. Die Lage der Immobilie - Passanten können des verglaste Casino direkt vom Bürgersteig aus betreten - weicht stark vom derzeitigen Trend ab, nach dem verstärkt massive Anlagen außerhalb der Stadt errichtet werden, wo sie nur mit dem Taxi zu erreichen sind.

Das Cosmopolitan wird die Anzahl von Hotelzimmern für gehobene Ansprüche auf dem Strip um weitere 10 Prozent erhöhen - und dadurch den Wettbewerb am oberen Ende des Preisspektrums, mit Konkurrenten wie dem Aria und dem Bellagio von MGM, dem Venetian und dem Palazzo von Las Vegas Sands, oder den beiden Casinohotels von Wynn, weiter verschärfen.

Für das halb vollendete Projekt zahlte der Besitzer Deutsche Bank 2008 etwa eine Milliarde Dollar, nachdem der New Yorker Architekt Ian Bruce Eichner und seine Firma, 3700 Associates LLC, es zwangsversteigern mussten. Die Verantwortlichen der Deutschen Bank entschlossen sich schließlich das Projekt zu vollenden, und die Casinoebene so umzugestalten, dass sie direkt an den Las Vegas Strip grenzt. So kann man Spielautomaten deutlich näher an der Straße platzieren, als es der Konkurrenz möglich ist.

Dennoch halten Experten die Vollendung des Projekts für einen mutigen, um nicht zu sagen für einen fragwürdigen Schritt. Der Wettbewerb um Übernachtungsgäste in Las Vegas wird bereits mir harten Bandagen geführt. 36.4 Millionen Menschen besuchten die Stadt im Jahr 2009. Die ungefähr 149000 Hotelzimmer der Stadt brachten dabei um 22% weniger Gewinn pro Nacht ein als noch 2008, und es wird erwartet, dass die Zahlen in diesem Jahr noch weiter sinken werden.

Aktuelle News

News-Archiv