Die zwei Leben des Superstars Phelps

19.08.2012 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com
michael-phelps-gold
22 olympische Medaillen sind wohl nicht genug. Bildmaterial: © AFP/Getty Images

Michael Phelps, US-amerikanischer Schwimmer, ist so etwas wie der Lionel Messi des Wassers. Wo immer er auch hingeht, findet er sich umgeben von Blitzlichtern und Smartphones wieder. Dabei sollte jetzt für den 22-maligen olympischen Medaillengewinner eigentlich ein ruhigerer Lebensabschnitt beginnen, nachdem er sich bei den Olympischen Spielen in London gerade als Rekordolympionike in den Geschichtsbüchern verewigt und seine Schwimmkarriere offiziell beendet hat.

Doch die Nachrichten um Phelps wollen partout nicht abreißen. So gab es zuletzt vereinzelte Berichte - wie etwa in der UK-Zeitung Daily Mail, die einen Artikel des US-amerikanischen Boulevardmagazins The National Inquirer verwertete - wonach ein Freund des Ex-Schwimmers, der seiner Sorge um Phelps mit dem verhängnisvollen Satz "Michael denkt nur noch an Glücksspiel!", Ausdruck verlieh, zitiert wurde.

Das Übel, das Phelps' Freunde beim Pokerspieler Phelps sehen, ist ironischerweise dasselbe, was ihn zum internationalen Schwimmstar Phelps gemacht hat: Wetteifer! Wettkampforientiert, wie er nun einmal ist, würde er noch verzweifelt Verlusten nachjagen, wenn der normale Sachverstand eines professionellen Pokerspielers bereits längst gepasst hätte - so befürchten seine sorgenvollen Freunde.

Moment mal! Phelps spielt als Werbe-Ikone in der gleichen Liga von klanghaften Namen wie David Beckham, Tiger Woods und Roger Federer und kann mit einem Vermögen von geschätzten 45 Millionen US-Dollar und den lukrativen Werbeverträgen aufwarten. Damit hat er gleich für mehrere Leben ausgesorgt und kann de facto tun und lassen, was er will. Mit seinem Geld auf dem Bankkonto könnte er glatt ein ganzes Olympia-Schwimmbecken vergolden und mit Diamanten verzieren lassen, ohne damit im Armenhaus zu landen.

Außerdem verdient der arme Kerl ein wenig mehr Anerkennung seiner Pokerfertigkeiten. Schließlich ist Phelps in der Pokerszene längst kein unbeschriebenes Blatt mehr. Nach Informationen von Gambling 911 hat er nicht nur das Handwerk von den Besten der Besten - wie etwa Doyle Brunson - in Person abschauen und erklären lassen dürfen sondern bereits an einigen Pokerturnieren teilgenommen und dabei gut abgeräumt.

Michael Phelps will eine zweite Karriere in der Pokerwelt starten? Warum nicht, es gibt wahrlich Schlimmeres. Er würde dabei in die Fußstapfen von Größen wie Boris Becker oder Rafael Nadal treten, die sich dem Online-Glücksspiel geöffnet haben. Solange ihm seine Freunde weiterhin die nötige Bodenhaftung vermitteln, steht einem neuen erfolgreichen Lebensabschnitt nichts im Weg. Und sollte Poker irgendwann mal eine olympische Sportart werden, hätte Phelps sogar die Gelegenheit, seinen olympischen Rekord weiter auszubauen. Goldene Aussichten, denn Träumen ist erlaubt.

Mehr zu diesem Thema

Aktuelle News

News-Archiv