EU-Regulierungsbehörde missbilligt Entwurf zum deutschen Glücksspielvertrag

22.07.2011 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com
eu-germany
EU und Deutschland: noch keine Einigung in Sicht Bildmaterial: © lilano.de

Über den Entwurf zum Glücksspielvertrag in Deutschland gab es viele Beschwerden. Es gibt reichlich Betreiber, die unzufrieden sind, und nun hat schließlich die EU ihre Missbilligung ins Feld geführt.

Die EU-Regulationsbehörde sagt, der deutsche Entwurf zum Glücksspielstaatsvertrag könne nicht verabschiedet werden wie geplant, da er gegen die Gesetze der Europäischen Union verstößt. Wie Bloomberg berichtet, sagte insbesondere die Europäische Kommission in einer E-Mail-Stellungnahme, "Deutschland sollte den Entwurf nicht verabschieden".

Betfairs Beschwerden bei der EU, der deutsche Gesetzentwurf sei "diskriminierend und protektionistisch", sind nicht auf taube Ohren gestoßen.

Die EU-Regulationsbehörde will, so der Bloomberg-Bericht, hinsichtlich ihrer Einwände gegen das deutsche Regelwerk nicht ins Detail gehen, da sie sich mit den deutschen Vertretern noch in Gesprächen befindet, und Deutschland zu dieser Angelegenheit bislang keinen Kommentar abgegeben hat.

Mehr zu diesem Thema

Aktuelle News

News-Archiv