Glaube schützt 67-jährige Nonne nicht vor Spielsucht

11.11.2012 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com
nun-in-the-shadows
Eine Nonne auf dem falschen Weg. Bildmaterial: © AFP

Schwester Mary Anne Rapp - eine 67-jährige Nonne aus Rochester, New York - steht derzeit vor Gericht und muss sich dort wegen schwerem Diebstahl verantworten. Ihr wird vorgeworfen, aus zwei ländlichen Kirchengemeinden 128.000 USD entwendet und in Casinos verspielt zu haben. Die Schwester streitet indes alle Anklagepunkte ab, doch sollte sie tatsächlich des Diebstahls schuldig gesprochen werden, könnte ihr das eine ganz andere Dimension von Leben in Einsamkeit und Enthaltsamkeit einbringen - nämlich hinter Gittern.

Rapps Anwalt, James Harrington, beschrieb der Nachrichtenagentur Associated Press (AP) gegenüber Rapps Charakter als gutmütig und in keiner Weise auffallend. "Sie ist nun schon seit langer Zeit eine Nonne, ein guter Mensch und war bislang noch nie in Schwierigkeiten. Wo immer sie gedient hat, lieferte sie großartige Arbeit ab."

Trotz all der Beteuerungen von der Nonne selbst und ihrem Anwalt sehen die Behörden Grund für Annahme von Rapps Schuld, vor allem wegen ihrer verzeichneten Abhängigkeitsgeschichte, die auch Behandlungen ihrer Spielsucht umfasst. Schwester Edith Wyss - Vorsteherin der Ordensprovinz Sisters of St. Francis - teilte der AP in einem Gespräch von Rapps Behandlung ihres pathologischen Spielverhaltens mit. "Sie verbrachte neuneinhalb Monate in einem stationären Behandlungsprogramm und hat seitdem keine Rückfälle mehr erlitten", merkte Schwester Wyss an.

Diebstahl jeder Art darf selbstverständlich nicht geduldet werden, selbst nicht von jemandem, der angeblich all die richtigen Tugenden vertritt und mit der Muttermilch aufgesogen hat. Aber der Fall von Schwester Rapp zeigt auch wieder einmal eine Wahrheit auf: Juckt einem die Haut, dann wird jeder - auch eine Nonne - der Versuchung unterlegen, sie zu kratzen.

Wenn selbst jemand wie Schwester Rapp, die ihr Leben lang zum Dienste von anderen ausgerichtet hat, es nicht schafft, ihre Spielsucht in Griff zu bekommen, sollte uns das als ein weiterer Grund dienen, verantwortliches Spielen und reguliertes Glücksspiel zu befürworten und unterstützen.

Mehr zu diesem Thema

Aktuelle News

News-Archiv