Glücksspielunternehmen: Deutschland hat einen langen Weg vor sich

01.11.2011 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com
rga
Die Fernspielvereinigung kritisiert den neuen Vertrag, während Betreiber Jaxx SE eine etwas diplomatischere Haltung einnahm. Bildmaterial: © rga.eu.com

Da nun 15 Staaten einem neuen Glücksspielvertrag zugestimmt haben, haben mehrere Vereinigungen und Organisationen ihre Meinung dazu zum Ausdruck gebracht.

Die Fernspielvereinigung (Remote Gambling Association, kurz: RGA) äußerte sich ziemlich kritisch über den neuen deutschen Plan.

RGA ist überzeugt, dass auch der neue Entwurf EU Recht bricht und die neueste Version scheint wenig Fortschritt im Hinblick auf die Erfüllung der Belange der Europäischen Kommission zu machen.

Das Spielerunternehmen Jaxx SE hat kürzlich angekündigt, dass es die Resolution zur Liberalisierung der Spielmärkte in Deutschland begrüßt.

Allerdings äußerte Jaxx SE Besorgnis über die Tatsache, dass die Hauptpunkte, die die EK in der detaillierten Stellungnahme heftig kritisierte, nicht angesprochen wurden.

Man erwartet daher, dass die EK neue Übertretungsverfahren startet.

Mehr zu diesem Thema

Aktuelle News

News-Archiv