ITF-Daten ab 2013 unter dem Radar von Sportradar

20.05.2012 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com
itf-tennis
ITF und Sportradar unterzeichnen 4-Jahres-Vertrag. Bildmaterial: © itftennis.com

Der Tennisweltverband - International Tennis Federation (ITF) - hat einen Vierjahresvertrag mit der Sportradar AG - einem schweizerischen Anbieter von Datendiensten - abgeschlossen, um ihre offiziellen ITF-Daten ab 2013 weltweit zu verteilen.

Der global führende Anbieter von Sportdaten stellt mit seinen zwei Standbeinen - Betradar und Scoreradar - Dienstleistungen für die Sportwetten- und Lotteriebranche (Betradar) und für die Medienindustrie (Scoreradar) zur Verfügung. Bereits seit 2005 besteht auch eine Kooperation mit dem Deutschen Fußball-Bund, in der Sportradar mit seinem sogenannten "Fraud Detection System" den DFB dabei unterstützt, potentielle Manipulationen im Sportwettenbereich aufzuspüren und auszuwerten.

Die ITF sagte, dass ihre Zusammenarbeit mit Sportradar noch in diesem Jahr beginne, um die "Versorgung von ausgewählten ITF-Turnieren für Medienabnehmer, Wettindustrie und alle anderen interessierten Parteien mit Live-Daten abzusichern". Zudem werde der Verband durch den neuen Deal mit Sportradar imstande sein, sein Spektrum an Veranstaltungen mit angebotenem Live-Scoring-Service zu erweitern.

Die ITF fügte außerdem an, dass dieser Schritt eine weitere Unterstützung ihrer Integritätsmaßnahmen darstelle, "indem wir einen Rahmen für einen intensiveren Informationsaustausch und eine bessere Zusammenarbeit mit der legalen Glücksspielindustrie schaffen."

"Wir glauben, dass Sportradar AG ein hervorragender Partner für die ITF sein wird und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihnen", sagte Jan Menneken, geschäftsführendes Vorstandsmitglied von ITF, "über die Verteilung der offiziellen ITF-Daten hinaus wird dieses Projekt es uns ermöglichen, unseren Live-Scoring-Service auf den ITF Pro Circuit und die einzelnen Zonen-Gruppen im Davis Cup durch BNP Paribas und im Fed Cup durch BNP Paribas auszuweiten."

Carsten Koerl, CEO des Sportradar Konzerns, fügte hinzu: "Wir freuen uns sehr auf diese Zusammenarbeit, welche uns die große Chance eröffnet, einen neuen Markt mit der ITF aufzubauen. Wir sind davon überzeugt, spannende neue Produkte für unsere weltweiten Kunden schaffen zu können."

Mehr zu diesem Thema

Aktuelle News

News-Archiv