Kanadier verklagen Full Tilt Poker

13.09.2011 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com
full-tilt-poker-logo
Der Druck auf den ehemalig zweitgrößten Pokerraum der Welt wächst. Bildmaterial: © rakeback.com

Unter der Federführung von Anwalt Jeff Orenstein hat die Anwaltskanzlei "Consumer Law Group" (CLG.org) im Namen der kanadischen Full-Tilt-Poker-Spieler in Montreal eine Sammelklage eingereicht.

Nachdem das Justizministerium der Vereinigten Staaten am "Schwarzen Freitag", die Konten von Tilt eingefroren hat, ließ die Pokergesellschaft kanadische Pokerspieler weiterhin spielen. Aber seit dem 29. Juni, als die Glücksspielaufsichtsbehörde von Alderney Full Tilts Lizenz ausgesetzt hat, haben Kanadier auf ihr Geld keinen Zugriff mehr.

Nach Orensteins Schätzung warten kanadische Pokerspieler auf die Rückgabe von annähernd 10 bis 20 Millionen Dollar.

Die Tatsache, dass PokerStars, der mit derselben Anklage leben muss wie Tilt, alles Notwendige unternommen hat, um seinen Spielern ihr Geld zurück zu erstatten, macht Full Tilts mangelnde Bereitschaft oder Unfähigkeit, seine Spieler auszuzahlen, noch viel schlimmer.

Mehr zu diesem Thema

Aktuelle News

News-Archiv