Schalkes Farfan sieht sich nach Betreten eines Casinos mit Spielverbot für Peru bedroht

29.09.2010 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com

Jefferson Farfan, Stürmer des 1. FC Schalke 04, könnte einem zweiten Spielverbot für Peru begegnen. Als Grund nannte eine Quelle der Peruvian Football Federation (FPF) am Montag schlichtweg „Indisziplin“.

Farfan, Verteidiger John Galliquio und Flügelspieler Reimond Manco verließen angeblich das Hotel des Teams in Panama City ohne Erlaubnis, nachdem sie von Panama in einem Freundschaftsspiel mit 1:0 in diesem Monat besiegt wurden. Anschließend gingen sie in ein Casino, berichten peruanische Medien.

Die Quelle behauptet, dass der uruguayische Trainer des peruanischen Teams, Sergio Markarian, einen Report an die FPF über den Fall geschickt hatte.

Farfan, der einst als große Hoffnung für den peruanischen Fußball gefeiert wurde, war bereits zuvor in Konflikte mit dem FPF geraten.

Im Jahr 2007 musste er für 18 Monate aussetzen, zusammen mit einigen anderen Spielern, nachdem er auf einer ungenehmigten Party gesehen wurde, drei Tage vor einer Niederlage gegen Ecuador in Quito, die für das peruanische Team mit 1:5 endete.

Peru konnte sich seit der Weltmeisterschaft im Jahr 1982 nicht mehr für das Turnier qualifizieren. In den Qualifikationen für die Weltmeisterschaft im Jahr 2010 konnte Peru nur den letzten Platz der südamerikanischen Teams erreichen.

Aktuelle News

News-Archiv