Sicherheitschef der FIFA informiert über Kosten von Absprachen

20.05.2011 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com
football-match-fixing
Laut FIFA werden Absprachen immer problematischer für die beliebteste Sportart der Welt. Bildmaterial: © novinite.com

Absprachen im Fußball, so der Sicherheitschef der FIFA, Chris Eaton, erreichen jedes Jahr einen Wert von 90 Mrd. Dollar (63 Mrd. Euro). Dabei ist das Phänomen weiter verbreitet als gemeinhin angenommen wird.

Angesichts dieser Zahlen erscheinen die illegalen Wetten in Höhe von 155 Mio. Dollar (109 Mio. Euro), die im Fernen Osten verhindert wurden, wie Peanuts.

"Kriminalität bei Absprachen von Fußballspielen ist weit verbreitet, stark und organisiert. Fußball ist weltweit zu beliebt, als dass auf einen Schutz verzichtet werden könnte. Wir haben es mit Kriminellen zu tun, die auf ihren Vorteil bedacht sind. Sie dürfen keine Chance bekommen, denn sie sind weder Robin Hoods noch gut. Sie schaden Spielern und zerstören Karrieren."

Im Interview mit Reuters sagte Eaton, dass mit illegalen Aktivitäten die gleiche Summe umgesetzt wird wie mit legalen Sportwetten in der ganzen Welt.

"Die FIFA ist die Organisation für das Fußball-Management," ergänzte er. "Sie ist nicht für Ermittlungen zuständig. Umfangreiche Sicherheitsoperationen und ein kleines bisschen Fußball sind nicht unsere Aufgabe. Wir betreiben viel Fußball und ein kleines bisschen Sicherheit. Strafverfolgung hat bei mir nicht die höchste Priorität, denn genaugenommen steht sie überhaupt nicht auf der Agenda."

Eine Razzia der FIFA bei Spielabsprachen ist schon lange fällig, da diese in vielen Ländern der Welt in großem Umfang betrieben werden, ohne dass dem Beachtung geschenkt würde.

Mehr zu diesem Thema

Aktuelle News

News-Archiv