“Spielgewinne sind keine Einkommensquelle”

09.09.2011 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com
gambling-slots-machine
Lasst uns zocken! Bildmaterial: © statesman.com

In den USA geht so mancher Politiker gerne zocken, was ihnen aber schnell zum Verhängnis werden könnte.

Mit knapper Mehrheit hat am Dienstag eine Ethikkommission in US Bundesstaat Kentucky eine Beschwerde der demokratischen Partei gegen den republikanischen Senatspräsidenten David Williams zurückgewiesen, die sich dagegen richtete, dass in Berichten, die Williams bei der Kommission eingereicht hatte, Spielgewinne nicht als Einkommensquelle aufgeführt waren.

Angeblich hatte Williams über 5 Mio. Dollar in Spielgewinnen eingenommen.

Nach einer nicht öffentlichen Anhörung, in der die Angelegenheit diskutiert wurde, entschied die Kommission mit 4 zu 5 Stimmen gegen den Antrag, darauf zu erkennen, dass Williams gegen den ethischen Kodex verstoßen hat.

Die Mehrheitsentscheidung gegen den Antrag bedeutet, dass der Antrag abgelehnt wurde.

Williams aus Burkesville kandidiert im November für das Amt des Gouverneurs gegen den demokratischen Gouverneur Steve Beshear und den unabhängigen Kandidaten Gatewood Galbraith.

Die Kommission erklärte, sie würde nun die Standards der Bundesregierung übernehmen, um festzulegen, was Einkommen darstellt.

Mehr zu diesem Thema

Aktuelle News

News-Archiv