Sponsorenverträge mit Glücksspielorganisationen dominieren die Sportbranche

28.11.2010 | Veröffentlicht von: Onlinecasinoseiten.com

Die Tage, während denen die größten Abschlüsse im Fußball die Spielertransfers von Spitzensportlern zwischen zwei Vereinen waren, sind längst vorüber. Wenn man dem Wall Street Journal Glauben schenken mag, bestehen die größten Deals heutzutage in Verträgen mit Online Casinos und echten Glücksspielclubs als Sponsoren. Deren Namen tauchen dann auch prominent auf der Vorderseite der Trikots aller Spieler auf. Möglicherweise sind die Glücksspielbetreiber darauf aufmerksam geworden, dass diese Art der Werbung sehr viel effektiver sein könnte als die „üblichen“ Maßnahmen?

SportundMarkt haben in ihrem 2010/11 Report über die europäischen Trikots gezeigt, dass Glücksspielorganisationen und Banken die beiden Branchen sind, welche momentan die Sponsorendeals unter den Trikotaufdrucken anführen. Gareth Moore, Direktor von SportundMarkt, behauptet, dass die Sponsoren aus der Glücksspielbranche besonders wegen Frankreichs Entscheidung, den heimischen und den Online-Markt zu liberalisieren, verstärkt Werbung in diesem Bereich schalten. Im letzten Juni erst hat der Staat in Frankreich das Monopol in Bezug auf Glücksspiel aufgehoben, welches in dieser Form seit dem 16. Jahrhundert Bestand hatte. Somit hat Frankreich die Türen für Sportwetten und Pferderennen vielen Mitbewerbern geöffnet. Spieler haben jetzt viele verschiedene Online Casinos, unter denen sie auswählen können.

Außerdem zeigt der Bericht die momentane Situation und die weitere Entwicklung in der Vermarktung der Trikots. Besonders sind dabei folgende Ligen hervorgehoben: Eredivisie (Niederlande), Serie A (Italien), die erste Bundesliga (Deutschland), Ligue 1 (Frankreich), Primera División (Spanien) und die Premier League (England). Das sind gleichzeitig die sechs führenden europäischen Fußballligen, welche unter dem Begriff „A-Liste“ zusammengefasst werden. Der europäische Fußball hat in der Tat einen großen kommerziellen Wert, der insbesondere in den Sponsorenverträgen für Trikots offensichtlich wird. Die Verträge in diesem Bereich haben sich laut Bericht um über 18% erhöht. Als konkretes Beispiel sei die englische Premier League genannt. Dort tragen bereits sieben von 20 Teams die Namen verschiedener Online Casinos und Wettgesellschaften auf den Trikots. In Spanien schmückt seit kurzer Zeit Bwins Logo die weißen Trikots von Real Madrid, nachdem ein Deal in Höhe von angeblich 23 Millionen Euro abgeschlossen wurde.

Aktuelle News

News-Archiv